ABOUT NEWS EVENTS PRESS PUBLICATIONS PARTNERS CONTACT IMPRINT FACEBOOK STATE... FACEBOOK NIEUWE... NEWSLETTER

Logo

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /homepages/42/d330323703/htdocs/stateofdesign/classes/item.php on line 83

Warning: usort() expects parameter 1 to be array, null given in /homepages/42/d330323703/htdocs/stateofdesign/classes/item.php on line 90

Jinoos Taghizhade | PROLIFERATION

Proliferation—the Blue Rabbit syndrome @ VICIS 2018

The multimedia artist Jinoos Taghizadeh is often personally involved in her work and emphasizes her situation as a woman, artist and member of society. Many of her works are focused on collective memory and the question of identity in contemporary Iran. Her works are critical, but they also sometimes have ironic and even slightly sarcastic undertones. In the video Proliferation, Taghizadeh enters into a dialogue with a blue rabbit that nods its head. In this performance, she is making a sly reference to Joseph Beuys’ performance from 1965 in which he explains paintings to a dead rabbit. In this case, the blue rabbit takes on the lead role; its job is simply to nod its head. The artist, who also has blue hair, repeats this monotone gesture, though with an obvious reluctance.

Both seem to say: yes, yes, yes. But this is no affirmation, but rather a great deal of resignation. Or fear. Or indifference… Over time, the figures are repeatedly duplicated; the video image gains more andmore facets and mutates into a happily colorful memory game. But it is a game with serious aspects. What the artist is addressing here is the process of adaptation. The figures, who don’t have anything more in common than their unusual color, become increasingly similar.





PROLIFERATION – das Blue-Rabbit-Syndrom @ VICIS 2018

Die Multimedia-Künstlerin Jinoos Taghizadeh bringt sich immer wieder persönlich ein und thematisiert ihre Situation als Frau, Künstlerin und Mitglied der Gesellschaft. Viele ihrer Arbeiten kreisen um kollektive Erinnerung und die Frage der Identität im heutigen Iran. Ihre Arbeiten sind kritisch, mit ironischen bis leicht sarkastischen Untertönen. Im Video Proliferation tritt Taghizadeh mit einem blauen Wackelhasen in Dialog. Bei dieser Performance bezieht sie sich augenzwinkernd auf Joseph Beuys‘ Aktion aus dem Jahr 1965, der einem toten Hasen die Bilder erklärt. Hier übernimmt der blaue Hase die Führungsrolle; seine Aufgabe besteht lediglich darin, mit dem Kopf zu nicken. Die Künstlerin, ebenfalls mit blauem Haar, wiederholt diese monotone Geste, wenn auch mit offensichtlichem Widerwillen.

Ja, ja, ja, scheinen beide zu sagen. Doch dahinter steckt keine Affirmation, sondern ein ganzes Stück Resignation. Oder Angst. Oder Gleichgültigkeit… Nach und nach vervielfältigen sich die Figuren, das Videobild wird immer facettenreicher und mutiert zum fröhlich-bunten Memory-Spiel. Doch es ist ein Spiel mit ernsten Seiten. Was die Künstlerin damit thematisiert, ist der Prozess der Anpassung, denn die Figuren, die eigentlich nicht mehr gemeinsam haben als ihre ungewöhnliche Farbe, werden sich immer ähnlicher.

jinoostaghizadeh.com/