ABOUT NEWS EVENTS PRESS PUBLICATIONS PARTNERS CONTACT IMPRINT FACEBOOK STATE... FACEBOOK NIEUWE... NEWSLETTER

Logo

2016 | #004 NIEUWE GERMAN GESTALTUNG | THE WALL

Sinking, but still Singing

How can today's design still be more than the proverbial brick in the wall that deprives us of sight on a better future? That was the starting point of The Wall, Nieuwe German Gestaltung #004, the fourth in a series of exhibitions on experimental and alternative design from Germany—a country that still is a model in the field of design to many, but keeps on ignoring this kind of alternatives at times when nearly everybody calls for a Massive Change. The exhibition at the Biennale Interieur was the first in the series to be organized outside of Germany. On initiative of state of DESIGN, fifty designers presented one or more projects. But next to that the exhibition also served as a platform, where curator Max Borka continuously debates the future of design—not just in Germany, globally—with participants, guests, and the public, on the spot, but also online, and starting from “Sinking, but still Singing”, a contribution he wrote for the Interieur catalogue.





Overview





Sinking, but still Singing

Wie kann Design heutzutage mehr sein als nur der sprichwörtliche Mosaikstein im Mosaik, das uns das Bild einer besseren Zukunft zeigt? Das war der Ausgangspunkt für The Wall, Nieuwe German Gestaltung #004, der vierten Ausstellung in Folge, die experimentelles und alternatives Design aus Deutschland präsentiert, einem Land, das Vielen immer noch als Vorbild in Designfragen dient, obwohl es weiterhin Alternativen dieser Art ignoriert – und das in Zeiten, in denen sich nahezu jeder einen massiven Wandel herbeisehnt. Die Ausstellung zur Biennale Interieur ist die erste dieser Serie, die außerhalb Deutschlands gezeigt wird. Durch die Initiative von state of DESIGN präsentieren 50 Designer eine oder mehrere aktuelle Arbeiten. Die Ausstellung dient gleichermaßen als Plattform, auf der der Kurator Max Borka kontinuierlich die Zukunft des Designs erörtert – nicht nur in Deutschland, sondern weltweit – mit Teilnehmern, Gästen und der Öffentlichkeit. Vor Ort und online, ausgehend von “Sinking, but still Singing”, einem Beitrag, den er für den Katalog der Biennale Interieur schrieb.



Übersicht